Home
Berichte
Über uns
C.S.A.
Infantry
Muster Roll Heute
Muster Roll Damals
Artillery
Cavalry
U.S.A.
Civilians
Waffengattungen
Fotoalbum
Termine
Österreicher im Civilwar
In memoriam...
Links
Downloads
Impressum
Kontakt
English Pages
Die Überreste der ersten Regimentsfahne der 2nd Rifles, Fundort Charleston

 

 

*„Ich wurde am 11. Jänner 1862, Gerichtsgebäude in Anderson, South Carolina von Major Boggs in die Kompanie G, 2nd South Carolina Rifles, eingemustert. Der Kompanie wurde ein Eid auf die Konföderierten Staaten (CSA) abgenommen, ihnen treu und ehrlich zu dienen und sie gegen jeden Feind und Gegner zu verteidigen; Ich musste später oft an diesen Eid denken und an all die vielen Männer die so viel dafür gaben und alles taten was von Ihnen erwartet wurde.“

                                                                       Lt. Augustus Aaron Dean (14.1.1840-24.1.1935)

 

 

Die Second South Carolina Rifles wurden aus extra Kompanien geformt die ursprünglich für die „1st Rifles“ (Orr`s Rifles) gedacht waren. Diese Kompanien wurden zu einem Battalion formiert, welches offiziell als „5th South Carolina Infantry Battalion“ geplant war. Die Einheit war bekannter unter dem Namen „1st South Carolina Battalion of Rifles“.

 

Die Einheit wurde am 10. Dezember 1861 gegründet (Siehe Color) und wuchs auf Regimentsgröße an. Das Regiment wurde am 12. Mai 1862 als „2nd Infantry Regiment Rifles" in den Listen geführt.

 

Am bekanntesten war das Regiment allerdings unter dem Namen „Moore`s Rifles“ nach dem Kommandeur, Colonel John Vinro Moore.

*Moore war Rechtsanwalt im Anderson Gerichtsgebäude, Anderson District, South Carolina.

Gründer der „True Carolinian“; Captain Company F, 2nd S.C.Rifles 29.10.1861; im Alter von 35, Colonel, am 30.8.1862 während der Schlacht von „Second Manassas“ tödlich verwundet.

 

Weitere Kommandeure, unter dessen Namen das Regiment bekannt war, sind:

Thomas Thomson`s Infantry

Davis L. Donnald`s Infantry

Robert A. Thompson`s Infantry

Thomas H. Bogg`s Infantry

Robert E. Bowen`s Infantry

H. L. Kerr`s Infantry

N. H. Jenkin`s Infantry

William C. Wardlaw`s Infantry

 

Ursprünglich waren die 2nd South Carolina Rifles in elf Kompanien gegliedert. Mitte 1862 scheint Kompanie „I“ aufgelöst worden zu sein, wobei viele seiner Mitglieder weiter Dienst in verschiedenen Artillerieeinheiten aus South Carolina leisteten.

 

Nach seiner Eingliederung in die konföderierte Armee wurde das Regiment dem Department von South Carolina, Georgia und Florida zugeordnet. Wenig später wurde es nach Norden in Marsch gesetzt und in die Armee von Northern Virginia eingegliedert. In dieser Armee verblieb es bis zum Frühsommer 1863. Anschließend diente das Regiment im Department von North Carolina und darauf folgend im Department von Richmond. Kurz nach seiner Rückkehr in den Dienst der Armee von Northern Virginia, wurde das Regiment mit dem 1. Korps der Armee nach Westen verlegt, wo es seinen Dienst in der Armee von Tennessee und dem Department von Osttennessee versah. Im Frühling des Jahres 1864 wurde das Regiment wieder in die Armee von Northern Virginia eingegliedert, wo es bis zum Ende des Krieges blieb.

 

Die längste Zeit dienten die Rifles in "Jenkins Brigade" in "Kershaw´s Division" in "Longstreet´s Korps".

 

 

Teilgenommene Schlachten:

 

Seven Days Battles, Va., 25.6.-1.7.1862;
Second Manassas, Va., 30.8.1862;
Sharpsburg, Md., 16.u.17.9.1862;
Fredericksburg, Va., 12.-15.12.1862;
Belagerung von Suffolk, Va., 11.4.-4.5.1863;
Blackwater, Va., Juni 1863; Chickamauga, Ga., 19.-21.9.1863;
Knoxville Feldzug, Tenn., 4.11.-23.12.1863;
Wilderness Feldzug, Va., 4.5.-12.6.1864;
Sturmangriff auf Salient, Spottsylvania Court House, Va.;
Schlachten um Cold Harbour, Va.;
Sturmangriff auf Petersburg, Va., 15.-16.6.1864;
Belagerungsaktionen gegen Petersburg und Richmond, Va., 16.6.1864-2.4.1865
(Explosion, Petersburg Mine und Sturmangriff auf den Krater)
Gefechte bei Darbytown,
Fair Oaks,
Sturmangriff und Eroberung der Petersburglinie;
Appomattox Feldzug, Va., 28.3.-9.4.1865;
Übergabe, Appomattox Court House, Va., 9.4.1865 mit der Armee von Northern Virginia.

 

 

*„Kriegsende – Heimweg“

Wir kamen runter nach North Carolina, eines Nachts schliefen wir in einem Unterstand. Wir waren zu fünfzehnt. William McClinton (5th Sgt.), William McGowan und ich schliefen zusammen als bei starkem Regen der Unterstand zusammenstürzte. Ein Balken war auf McClinton gefallen und hatte seinen Kopf und die Brust zerschmettert, er war sofort tot. Ein Holzbrett viel auf meinen Kopf und auf meine Hüfte und klemmte mich ein. Ich musste wohl 1,5 Stunden dort bleiben, bis mich die anderen herausholen konnten. Als sie mich rausholten, war ich für über 1,5 bis 2 Stunden von meiner Hüfte abwärts gelähmt, danach konnte ich zumindest gehen.

                                                                       Lt. Augustus Aaron Dean (14.1.1840-24.1.1935)

  

*Quelle: „My time in Co. G. 2nd Regt. Rifles S.C.V.”, übersetzt von Max Sterling, 2nd Rifles Austria, mit Erlaubnis von Beverly Peoples (Dean war ihr Ur-Urgroßonkel).

 

.

Von Christian Sluga (Art.Sgt. Fairbanks) rekonstruierte Fahne der 2nd Regt.-Rifles S.C.V.

 

 

Was bedeutet "Rifles"

 

Die 2nd Rifles waren wie der Name bereits sagt ein "Rifle"-Regiment.
Der Name geht zurück auf die Verwendung dieses Begriffes bei besonderen englischen Regimentern die statt der glattläufigen Muskete bereits Gewehre mit gezogenen Läufen verwendeten.

 

Um sich von den anderen Linieninfanterieregimentern abzuheben und aus dem besonderem Stolz mit diesen neuen Gewehren ausgerüstet zu sein wurde dieser Begriff geboren und bis zum amerikanischen Bürgerkrieg immer beliebter in der Verwendung. Wies er doch auf ein gewisses elitäres Denken im Regiment.

 

Der Begriff "Rifles" selbst bezieht sich wie gesagt auf die Rifle - alle anderen Gewehre (mit glattem Lauf) waren "Muskets" (Musketen). Im deutschsprachigen Raum wurde für diese Regimenter gerne der Begriff "Jäger" verwendet.

 

 

 

UNIFORM

 

Das erste englische "Rifle"-Regiment hatte grüne Uniformen. Die Farbe grün wurde auch z.B. bei der österreichischen k.k. Armee für die Aufschlagfarbe der "Jäger" verwendet.

 

Da (wie sicher wenige wissen) die konföderierte Uniform sich an der österreichischen k.k. Uniform orientierte - selbst heute heißen die Verzierungen an den Ärmeln der CS-Offiziere neben dem allgemeinen Begriff "Chicken guts" auch noch "Austrian-Knots" (Österreichische Knoten) - ähnelt auch die Uniform der 2nd Rifles sehr der österreichischen Jägeruniform.

 

Grau - als Farbe der Konföderierten Staaten mit grünen Aufschlagsfarben an Ärmel und Kragen. Dies hat nichts mit der allgemein angenommen Auffassung zu tun, es handle sich bei den 2nd Rifles um ein "Sharpshooter"-Regiment.

 

Bei den 2nd Rifles gab es eine Besonderheit - die Offiziere hatten auf ihren Jacken KEINE "Austrian-Knots".
Ansonsten entsprachen die Uniformen dem normalen Regelment.

 

Theorie und Praxis liegen natürlich auch hier wieder einmal weit auseinander - vor allem im Laufe des Krieges verschwanden bei sehr vielen Einheiten die Aufschlagfarben - einfach aus dem Grund, das kein Ersatzmaterial zur Verfügung stand und jeder Soldat froh war wenn er wenigstens "irgendeine" Jacke ergattern konnte.

Zusätzlich kommen noch die diversen Zuläufe aus anderen Truppenteilen bzw. Versetzungen zum Tragen, die sicher sehr oft auch keine neue Uniform für das aktuelle Regiment erhielten. Es ist vielmehr (gerade im Süden) durchaus wahrscheinlich, dass genauso Kavallerieuniformen (gelbe Aufschläge) bzw. Infanterieuniformen (blaue Aufschläge) u.v.m. in den Reihen zu sehen waren.

 

Eine der ab Mitte des Krieges vermehrt auftretenden Farben auf CS-Seite war z.B. die Farbe "butternut" - ein aus dem Gelb kommender Braunton, gewonnen durch die Stoffärbung mit der sogenannten "Butternuss" (einer ursprünglich aus Südamerika stammenden Walnussart).

 

 

www.wcc.at Clinch Rifles